Der Bachblüten Selbsttest Bachblüten-Essenzen ohne Alkohol
Okt

Bachblüten-Globuli selbst gemacht - es geht prima!

Manche Menschen dürfen oder wollen aus unterschiedlichen Gründen keine flüssigen Blütenessenzen anwenden, weil sie Alkohol enthalten. In den herkömmlichen Bachblüten-Essenzen ist aber Alkohol enthalten. Im Prinzip ist der Alkohol nicht zwingend notwendig, aber man braucht ein Mittel um die Flüssigkeit zu konservieren - und Alkohol ist ein gängiges, natürliches Konservierungsmittel.

Bei einer selbst hergestellten Einnahmeflasche kann der Alkohol durch Obstessig ersetzt werden. Dieser hat aber einen starken Eigengeschmack und ist auch nicht jedermanns Sache.

Ich habe mir schon lange Gedanken darüber gemacht, wie man selbst Bachblüten-Globuli herstellen kann. Meine ersten Versuche waren nicht zufriedenstellend, die Globuli klebten aneinander und wurden zu einer breiigen Masse. Mit Blütenmitteln anderer Hersteller funktionierte es auch nicht. Inzwischen weiß ich auch, weshalb es mir nicht gelang, mit den Deutschen Blütenmitteln ein gutes Ergebnis zu erzielen.

In einem Heft "Blütenwerkstatt" vom Sommer 1992 las ich einen Beitrag von Maja Frommer, die hier ein selbst entwickeltes Rezept für Bachblüten Globuli veröffentlichte. Sie gibt 10 g unarzneiliche Globuli in ein verschließbares Gefäß und darauf 7 Tropfen Blütenessenz aus der Depotflasche. Maja Frommer weist darauf hin, dass der Alkoholgehalt der Blütenessenz mindestens 60 % betragen muss, weil sonst eine breiige Masse entsteht. Sie verschraubt die Flasche, schüttelt 3 x 70 Mal und lässt die angesetzten Globuli etwa 1 -2 Stunden verschlossen stehen, damit alle Globuli gleichmäßig durchdrungen werden. Danach gibt sie die Globuli in ein flaches, offenes Gefäß, damit der Alkohol verdunsten kann.

Der Alkoholgehalt der herkömmlichen Blütenessenzen liegt bei ungefähr 43 % und nicht bei 60 % wie im obigen Rezept von Frau Frommer angegeben. Das war wohl der Grund weshalb mir die selbstgemachten Globuli nicht gelungen sind. Aber ich ließ mich nicht entmutigen und habe jetzt eine gute Möglichkeit gefunden, wie sich Bachblüten-Globuli selbst herstellen lassen.

Hier ist mein  Rezept für selbst hergestellte Bachblüten-Globuli - eine Garantie oder Gewähr kann ich nicht dafür geben. Wenn Sie die Globuli selbst herstellen und einnehmen wollen, denken Sie daran und handeln Sie verantwortungsbewusst:  Bei ernsten Erkrankungen muss unbedingt ein Arzt, bei Lebensgefahr ein Notarzt hinzugezogen werden. Die Voraussetzung für die Herstellung von selbst gemachten Bachblüten-Globuli ist hygienisch sauberes Arbeiten, aber ich gehe davon aus, dass Sie damit vertraut sind.

Für Bachblüten-Globuli, die Einzelessenzen entsprechen, nehme ich:

  • 1,5 g Unarzneiliche Globuli Größe 3 aus reiner Saccharose oder Xylit (diese kann man in der Apotheke oder im Internet kaufen, z.B. von der Firma DHU)
  • ein Globuliröhrchen für 1,5g (wie sie auch in den homöopathischen Hausapotheken verwendet werden)
  • 1 Depotflasche Bachblütenmittel meiner Wahl
  • 1 Zerstäuberpumpe
  • saugfähiges, sauberes Papier (z.B. Küchenrolle)
  • 1 flaches Porzellan- oder Glasschälchen

Die Herstellung:
Zuerst lege ich ein Stück Küchenrolle aus, messe ein Röhrchen voll Unarzneiliche Globuli ab und breite sie auf dem Papier aus. Die Zerstäuberpumpe halte ich in die geöffnete Depotflasche und benetze mit 7 Sprühstößen die Globuli.
Danach schütte ich sie vorsichtig in die flache Schale und lasse sie etwa 1 - 2 Stunden trocknen. Während des Trocknungsvorgangs verdunstet der Alkohol. Nach dem Trockenvorgang fülle ich die präparierten Globuli in das Glasröhrchen zurück und beschrifte dieses. Sofern die Globuli trocken gelagert werden, behalten sie Ihre Wirksamkeit mindestens so lange wie die verwendete Bachblüten-Essenz.

Selbst gemachte Globuli, die einer Einnahmeflasche (also mit mehreren Einzelessenzen) entsprechen:
Die Herstellung von Globuli aus mehreren Blütenessenzen gelingt nach diesem Verfahren auch gut, ist aber etwas aufwändiger. Nach jedem Trocknungsvorgang schütte ich die vorher präparierten Globuli erneut auf einem Papier aus und verfahre wie oben angegeben von vorn. Nach jedem Einsprühen müssen die Globuli gut trocknen. Ob man für jede Blütenessenz eine eigene Zerstäuberpumpe benutzt oder nicht, ist Ansichtssache. Ich tauche die benutzte Zerstäuberpumpe kurz in neutralen Alkohol (Brandy), schüttle sie gut aus und lasse sie trocknen. Dann ist sie für den nächsten Durchgang wieder bereit.

Übrigens habe ich auch Globuli aus Notfalltropfen hergestellt.
Dafür habe ich die Globuli 2 Mal mit je 7 Sprühstößen behandelt (auch wieder dazwischen trocknen lassen).

Erfahrungen:
Es liegen erst wenige Erfahrungen zu den selbst gemachten Bachblüten-Globuli vor, deshalb würde ich mich freuen, wenn Sie mir von Ihren eigenen Erfahrungen mit selbst hergestellten Bachblüten-Globuli berichten.

Hier sind erste Rückmeldungen aus dem Familienkreis:

"Die Bachblüten-Globuli sind super. Nehme sie jetzt ab und zu, wenn ich denke ich brauche sie. Finde, sie wirken sanfter - auf einmal merkt man, dass die schwere Last weg ist (Mustard). Ich habe keine Erstverschlimmerung gespürt und deshalb jetzt auch keine Angst mehr davor. Ich finde die Bachblüten-Globuli sehr gut!"

"Die Kids nehmen die Bachblüten-Globuli lieber als die Tropfen!"

"Die Globuli lassen sich unauffälliger einnehmen."

Hinterlassen Sie einen Kommentar