Bachblüten-Essenzen ohne Alkohol Selbstgemacht: Einnahmeflasche mit Salzsole
Mai

Ist es Ihnen auch aufgefallen, dass sich das drüsige Springkraut bei uns in Deutschland sehr verbreitet hat? Waren es früher kleine Bestände, die sich an Rändern von Bächen angesiedelt hatten, wuchert es inzwischen praktisch überall. Es kam aus dem Himalaya zu uns, war als Zierpflanze gern in Gärten gesehen und fing an zu wuchern und sich auszubreiten.

Diese Pflanze ist als Impatiens in der Bachblütentherapie bekannt. Der Leitsatz für Impatiens ist “gegen Ungeduld, Nervosität, Stress und Reizbarkeit”. Es lässt uns also geduldiger und ausgeglichener werden.
Ich sehe eine offensichtliche Beziehung zwischen der Ausbreitung von Impatiens und unserer schnelllebigen Gesellschaft. Es muss alles schnell gehen, Zeit ist Geld. Geduld wünschen sich viele Menschen am liebsten von anderen. Auf der Strecke bleiben nicht nur das eigene Ich, sowohl beruflich als auch privat, sondern auch Kinder, hilfsbedürftige oder ältere Menschen.

Wir stecken in einer Zwickmühle zwischen Anpassung an das Wertesystem der Wirtschaft und der Banken, die uns auf den Wert des Geldes reduzieren wollen und dem Wunsch nach der persönlichen Wertschätzung, Selbstverwirklichung und Achtung. Weshalb werden die so immens wichtigen sozialen Berufe wie Kranken- und Altenpflege, Lehrer oder Erzieher so gering geachtet? Weshalb leiden immer mehr Menschen an Depressionen oder Burnout? Nicht nur Erwachsene leiden daran, sondern die Zahl der Kinder, die sich überfordert fühlen, verzweifelt und niedergeschlagen sind oder auch aggressiv reagieren, nimmt zu.
Ich wünsche uns allen die Möglichkeit zur Rückbesinnung, Zeit für Erholung und Freude an kleinen Dingen, wenn nötig mit der Bachblüte Impatiens, damit wir körperlich, geistig und seelisch gesund bleiben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar