Die Notfalltropfen, sind eine Besonderheit unter den Bach-Blüten. Sie wurden von Dr. Bach selbst als Kombinationsmittel zusammengestellt. Diese Blütenkombination ist fertig gemischt als Stockbottle erhältlich.
Die Notfalltropfen sind die bekanntesten Bach-Blüten und sollten in keinem Haushalt fehlen. Ich nehme die Tropfen auch mit, wenn ich unterwegs bin und konnte sie schon manches Mal gut gebrauchen.

Bei vielen Unpässlichkeiten können die Notfalltropfen zur Beruhigung angewandt werden, es bieten sich viele Einsatzmöglichkeiten an.
Ich selbst habe schon sehr oft die beruhigende Wirkung bei Kindern erlebt. So zum Beispiel bei einem vierjährigen Mädchen, das einen Splitter im Finger hatte. Es geriet so in Angst und Panik, fing an zu schwitzen, ganz hysterisch zu schreien und sich zu winden, es war unmöglich, den Splitter zu entfernen. Alles gute Zureden, alle Beruhigungs- und Ablenkungsversuche halfen nichts. Das Mädchen trank einen Notfalltropfen in einem Schluck Wasser und innerhalb sehr kurzer Zeit hatte es sich beruhigt, hielt still und sah sogar zu, wie ich den Splitter herauszog.

Notfalltropfen können in vielen emotional belastenden Situationen eingesetzt und auch vorbeugend eingenommen werden. Dabei sind die Bach-Blüten vollkommen ungefährlich, frei von Nebenwirkungen und es entsteht keine Abhängigkeit.

Beispiele für den Einsatz der Notfalltropfen um das seelische Gleichgewicht zu stabilisieren:
Beachten Sie bitte unbedingt: Die Notfalltropfen ersetzen nicht den Arztbesuch oder eine medizinische Versorgung

  • nach dem Tod einer Ihnen nahe stehenden Person
  • vor einer Operation
  • bei Angst vor Arzt- oder Zahnarztbesuch (auch bei Angst vor Spritzen)
  • nach Erhalt einer schlimmen Nachricht
  • nach einem Familienstreit
  • nach Meinungsverschiedenheit mit dem Vorgesetzten
  • bei Trennung vom Partner
  • vor Scheidungs- oder Gerichtstermin
  • vor einem Bewerbungsgespräch
  • vor Klausuren oder Prüfungen (auch Führerscheinprüfung)
  • nach einem Alptraum
  • bei Angst vor der Geburt (auch für werdende Väter zur Beruhigung)

Die Notfalltropfen enthalten folgende Bach-Blüten:

  • Cherry Plum - Harmonisierend bei innerer Anspannung
  • Clematis - Bei Neigung zu geistiger Abwesenheit ausgleichend
  • Impatiens - Harmonisierend bei psychischem Stress und Unruhe
  • Rock Rose - Wohltuend bei Verzweiflung und Panik
  • Star of Bethlehem - Ausgleich der inneren Balance bei psychischen Verletzungen

Die Notfalltropfen sind als erste Hilfe in emotional belastenden Situationen gedacht. Die Einnahme als Konzentrat aus der Stockbottle sollte aber nicht zu einer ständigen Gewohnheit werden. Sie können aber durchaus auch mal über einen längeren Zeitraum eingenommen werden (zum Beispiel nach einem Trauerfall). Auch bei einer längeren Einnahme entsteht keine Abhängigkeit.
Einem Bewusstlosen darf keine Flüssigkeit in den Mund gegeben werden, denn es besteht Erstickungsgefahr. Gegen eine äußerliche Anwendung spricht nichts, zum Beispiel kann ein Tropfen Notfalltropfen auf die Lippen geträufelt oder ein Tropfen auf die Schläfen, die Stirn oder hinter die Ohren getupft werden.

Die Dosierung ist individuell verschieden:
In akuten Situationen können 1 bis 4 Tropfen Notfalltropfen aus der Stockbottle in ein halbes Glas Wasser gegeben und über einem Zeitraum bis zu einer Viertelstunde getrunken werden. Im Bedarfsfall kann die Einnahme wiederholt werden bis eine Besserung des Zustandes eingetreten ist.
Wenn kein Wasser zur Hand ist, kann ein Tropfen aus der Stockbottle auf die Handinnenfläche  gegeben und mit der Zunge aufgenommen werden.

Zubereitung einer Einnahmeflasche:
Notfalltropfen als Einnahmeflasche wird mit doppelter Menge der Tropfen zubereitet:
In eine 30 ml Medizinflasche  mit Tropfverschluss werden

  • 6 Tropfen Notfalltropfen aus der Stockbottle (= Vorratsflasche) gegeben und mit
  • 10ml Alkohol (38%)Brandy und
  • 20 ml Quellwasser ohne Kohlensäure) aufgefüllt.

Von dieser Mischung können 4 x 4-5 Tropfen über den Tag verteilt genommen werden.

Werden die Notfalltropfen mit anderen Bach-Blüten in einer Einnahmeflasche kombiniert , gelten sie als ein Mittel, werden aber doppelt so stark dosiert (also 6 Tropfen aus der Stockbottle auf 30 ml Flüssigkeit).

Andere Anwendungsmöglichkeiten:
Die Notfalltropfen können auch äußerlich, zum Beispiel bei Umschlägen angewendet werden: Dazu werden 6 Tropfen aus der Stockbottle in 1/2 l kaltes Wasser gegeben. Dieses Notfalltropfenwasser kann für Wickel und Umschläge, beispielsweise bei Ekzemen, bei Insektenstichen, Sonnenbrand oder Verbrennungen genommen werden. Achtung! Keine Selbstbehandlung bei schweren oder ausgedehnten Verbrennungen!
Eine andere Anwendungsmöglichkeit sind Teilbäder, wenn zum Beispiel die Hände oder Füße betroffen sind.

Haftungsausschluss
Ich, Heidi Glück, schließe jede Haftung in Bezug auf Schäden aus, die mittelbar oder unmittelbar durch die Anwendung der vorangegangenen Vorschläge dem Anwender oder Dritten entstehen. Ob sich eine seelische Befindlichkeit zur Selbstbehandlung eignet, liegt in Ihrer eigenen Verantwortung. Gehen Sie kein gesundheitliches Risiko ein, vor allem nicht bei Säuglingen, Kleinkindern und Senioren. Bei schweren oder chronischen Erkrankungen, bei länger andauernden, oder sich verschlimmernden Beschwerden ziehen Sie einen Arzt zu Rate.